Maker vs. Virus – „Face Shields“ gegen das Coronavirus mit Filamenten von GalloPrint

Die Corona-Krise hat uns allen gezeigt, wie wichtig es ist, ausreichend Schutzausrüstung gegen das Virus zu haben. Krankenhäuser, Seniorenheim, Arztpraxen oder auch Friseure sind darauf angewiesen, um ihrer Arbeit ungefährdet nachgehen zu können. Doch zu Beginn der Pandemie waren Masken, Gesichtsschilder und andere Schutzkleidung rasend schnell ausverkauft, Nachschub war kaum zu bekommen.

Deshalb sind viele freiwillige Organisationen im Bereich des 3D-Drucks entstanden, die genau diese Schutzausrüstung produzieren. Der 3D-Druck spielt eine wichtige Rolle, denn damit kann schnell auf die fehlende Ausrüstung reagiert und unkompliziert auf die  Produktion von Face Shiedls umgestellt werden. Eine der größten Organisationen, die durch die Corona-Krise entstanden ist, ist „Maker vs. Virus“. Sie bringt Menschen und Unternehmen, die dringend Schutzausrüstung benötigen, mit den Herstellern zusammen, den sogenannten Makern. Knapp 7000 Freiwillige sind unter ihrem Dach versammelt, in „Hubs“ werden Angebot und Nachfrage koordiniert und die Schutzausrüstung gelagert und verteilt.

Auch wir von GalloPrint unterstützen diese Organisation und engagiert uns so im Kampf gegen das Coronavirus. Wir haben Filamente und Rabattcodes für unseren Onlineshop zur Verfügung gestellt, damit so günstig Schilder produziert werden können. Denn „Maker vs. Virus“ ist eine freiwillige Organisation und somit auf Spenden angewiesen. Auch ein Hub aus Würzburg haben wir bei der Produktion mit unseren Filamenten unterstützt: das Team von Wolfram Weinhold und seiner „Shield Community“ am Zentrum für Digitale Innovationen Mainfranken in Würzburg.

Es freut uns sehr, dass wir mit unseren Filamenten einen kleinen Beitrag im Kampf gegen das Virus leisten konnten und als offizieller Unterstützer namentlich bei „Maker vs. Virus“ erwähnt sind.